Gaming Headsets: Meine Favoriten 2017

Wenn ich mir nicht gerade ein bisschen freie Zeit im Online Casino vertreibe und zum Beispiel Cat Scratch Fever online spiele, dann kannst du mich meistens trotzdem vor dem Bildschirm finden, wenn ich mein Headset auf dem Kopf habe und mit meinen Freunden eine virtuelle Schlacht schlage – denn ich bin ein echter Gaming-Fan.

Und als echter Gamer benötigt man natürlich das richtige Zubehör. Dazu gehört nicht nur ein fähiger Computer, sondern auch ein entsprechendes Keyboard/Gaming-Pad sowie ein ordentliches Headset. Was Letzteres angeht, habe ich schon so einige Modelle auf dem Gewissen, denn nicht immer war ich mit der Qualität zufrieden. Es gab schon einige Kopfhörer, die ich genervt in die Ecke geworfen habe, weil sie für meine Bedürfnisse einfach nicht ausgereicht haben.

Es gibt jedoch zwei Modelle, die mir dieses Jahr besonders gut gefallen. Ich habe beide Headsets zu Hause einem intensiven Praxistest unterzogen und möchte dir beide Produkte in diesem Artikel vorstellen.

Das Logitech G433 Gaming Headset

Mit den Produkten dieses Herstellers komme ich oft bestens zurecht. Genauso ist es beim G433. Nach meinen ersten Sound-Tests mit diesem Gerät bin ich wirklich begeistert. Überzeugt hat mich unter anderem der 7.1 Surround-Sound. Als ich die Beschreibung des Herstellers gelesen habe, war ich zuerst etwas skeptisch, doch tatsächlich höre ich durch eine 360°-Audioposition genau, woher meine Gegner kommen oder wo mein Team steckt. Extrem praktisch ist außerdem die Funktion, für jedes individuelle Spiel ein eigenes Soundprofil anlegen zu können. Das habe ich schon für verschiedene Games super genutzt. Ein Plus ist, dass du das Headset an jede beliebige Konsole anschließen kannst, um eine gute Soundqualität zu erreichen (auch wenn der 7.1 Surround-Sound nur für den PC gilt, alle anderen Geräte laufen auf Stereo).

Was das Tragegefühl angeht, kann ich mich nicht beklagen. Die Hörer liegen gut am Ohr, drücken aber auch nach ein paar Stunden nicht zu stark. Das abnehmbare Mikrofon sorgt dafür, dass du das Headset auch abseits des Computers als Kopfhörer nutzen kannst. Der derzeitige Preis von ca. 130€ ist für den glasklaren PC-Sound vertretbar und eine ideale Wahl für jeden regelmäßigen Gamer.

Das Sennheiser GSP 350 Headset

Einen kleinen Tick besser noch gefällt mir das Gaming-Headset GSP 350 von Sennheiser. Auch dieses Modell besitzt für den PC einen Dolby 7.1 Surround-Sound, der für eine perfekte Geräuschkulisse sorgt. Auf der anderen Seite schützen die Polster aus Memory Foam vor Außenlärm und schirmen dich z.B. super von nervigen Geschwistern ab.

Bei Logitech kann ich den Sound für verschiedene Spiele speichern, und auch Sennheiser bietet mir die Möglichkeit, unterschiedliche Modi einzustellen. Ich kann Equalizer individuell einstellen oder direkt einen eSport-Modus wählen. Beim Tragekomfort tun sich beide Headsets nicht viel. Obwohl ich mich als relativ empfindlich bezeichnen würde, kann ich beide Geräte super auch über mehrere Stunden tragen. Bei Sennheiser gefällt mir allerdings die gepolsterte Bügelkonstruktion noch ein bisschen besser.

Das Mikrofon ist sehr gut verarbeitet und wirkt meiner Meinung nach ein bisschen stabiler als bei Logitech. Aber beide Modelle liefern einen sauberen Klang und machen rauscharmes Sprechen möglich. Bei Sennheiser wird das Mikro außerdem direkt stumm geschaltet, wenn du es nach oben klappst – was besonders praktisch ist, wenn doch mal jemand in deine Session hereinplatzt und du nicht alles vor deinem Team diskutieren willst.

Momentan kannst du das GSP 350 Headset für ca. 120€ kaufen. Damit ist es sogar ein bisschen günstiger als der Kopfhörer von Logitech. Am besten vergleichst du beide Geräte noch einmal idealerweise in einem Geschäft, sodass du jeden Kopfhörer aufsetzen kannst. Denn nicht nur technische Details sind entscheidend, auch der Komfort und das Design müssen stimmen. Und da hat schließlich jeder eine eigene Meinung. Ich hoffe, du findest das geeignete Gerät für dich, um danach jede Gaming-Session vollends genießen zu können.

Be the first to comment

Leave a Reply

Your email address will not be published.


*